Suche


TB-Nachwuchs schlägt sich tapfer

23.01.2020
Von: Alexander Karger

Zahlreiche Teilnahme der jungen TBler bei den mittelfr. Hallen-Bezirksmeisterschaften

Antonia Gärtner (U11w, 2. Platz)

Großartigen Tennissport boten am Wochenende vom 17.01. bis 19.01.2020 rund 200 Kinder und Jugendliche bei den mittelfränkischen Hallen-Bezirksmeisterschaften, die im Tennis Center Noris in Nürnberg ausgetragen wurden.

Begleitet von ihren Trainern Andi Plötz und Wojtek Kowalski traten auch einige Nachwuchsspieler des TB Erlangen an, um sich mit den Besten ihres jeweiligen Jahrganges zu vergleichen.

Den größten Erfolg unter unseren Teilnehmern konnte Antonia Gärtner (Jahrgang 2009, LK21)) verbuchen, die sich zwar im Finale der Neumarkterin Madlen Oettl (LK20) mit 6:2 und 6:1 geschlagen geben  musste, sich aber im Halbfinale mit einer Energieleistung  gegen die starke,an zweigesetzte Amelie Wilhelmi (LK20) vom TSV Altenfurt im Matchtiebreak durchgesetzt hatte.

Höchst erfreulich auch die Leistungen ihrer Schwestern Kristina (2009) und Sarah (2007), die das Turnier als Siegerinnen ihrer jeweiligen Nebenrunde beenden konnte.

Bis ins Halbfinale führte nach zwei glatten Siegen der Weg von Lara-Maria Schäfer (2006; LK16). Dort wartete allerdings mit Rebeka Svabikova (2007, LK13), der Tochter des früheren TB-Trainers Peter Svabik, eine ganz starke Gegnerin. Lara-Maria wehrte sich zwar heftig, konnte aber dennoch Rebekaden Weg insFinale, das sie schließlich auch gewann, nicht verbauen.

Zum ersten Mal trat Amelie Karger (2004, LK18) bei den Bezirksmeisterschaften an. Sie traf gleich in ihrem Auftaktmatch auf die turniererfahrene Hanna Campara (LK14) vom MBB SG Manching. Obwohl sich Amelie auch von einigen Psychotricks Camparas nicht aus der Ruhe bringen ließ, hatte sie mit  4:6 und 3:6 das Nachsehen, war aber in beiden Sätzen auf Augenhöhe mit der besser eingestuften, aufschlagstarken Spielerin.

Bei den männlichen Teilnehmern zeigte der junge Alex Höfken (2010) in den Gruppenspielen gegen starke Konkurrenz sein großes Kämpferherz, durfte aber leider nach zwei ganz knappen Niederlagen und einem klaren Sieg nicht in die Endrunde einziehen.

Auch für Tom Karger (2009) war in der ersten Runde Endstation. Sein Gegner Paul Mugele vom TF Grün-Weiß Fürth hatte in vielen engen Spielen knapp die Nase vorn und konnte sich schließlich mit 6:2 und 6.4 durchsetzen. Unglücklich lief es dann für Tom in der Nebenrunde. Auch hier lieferte er sich mit dem Großgründlacher Maximilian Sichert ein ausgeglichenes Duell, musste aber leider nach verlorenem Matchtiebreak (8:10) das Turnier beenden.

Mit unterschiedlichen Erfolgen starteten die Mannschaftskollegen Filip Pochert (2007, LK20) und Philipp Höfken (2007, LK20) in das Turnier. Filip Pochert  traf gleich in der ersten Runde auf einen der Turnierfavoriten, den Fürther Elias Rus-Barna (LK17). Der junge Erlanger wehrte sich nach Kräften, musste aber seinem Konkurrenten mit 1:6 und 2:6 den Vortritt lassen.

Besser lief der Start für Philipp Höfken, der in der ersten Runde Tristan Wein (LK20) vom TSV Stein mit 6:2 und 6:1 aus dem Turnier warf. In der nächsten Runde war dann leider Schluss, denn Namensvetter Philipp Wottgen (LK17) vom TSV Altenfurt wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 6:1 und 6:1.

Auch wenn es nicht für einen Titel reichte, waren die Trainer mit den gezeigten Leistungen zufrieden und freuten sich besonders über das tolle Bild, das Spieler und Eltern bei dem Turnier abgegeben haben.







<- Zurück zu: Startseite